Artist in Residence 2019

Jan Bang, aufgewachsen im südnorwegischen Kristiansand, galt lange Zeit als der Mann im Hintergrund, als Schattenmann einer ziemlich eng vernetzten Szene, die sich ab 1996 aufmachte, die improvisierte Musik mit der fortschrittlichsten Technologie zu fusionieren. Die Formel seinerzeit: „New Conception of Jazz“. Seine Performance mit dem Ensemble Modern am 06.10.19 im Karlstorbahnhof ist nur eins seiner Konzerte beim diesjährigen Enjoy Jazz Festival. Direkt im Anschluss des Konzerts von Trondheim Voices am 05.10.19 wird er zusammen mit Erik Honore mit einem PUNKT Remix zu Gast sein. Dabei interagieren die beiden DJs mit einem Live-Remix auf einer Plattform von Improvisation und Innovation mit der gerade gehörten Musik von Trondheim Voices. Auch eines der zahlreichen Kirchenkonzerte wird dieses Jahr von Jan Bang sein. Am 09.10.19 kann man ihn im Duo mit dem Gitarristen Eivind Aarset in Heidelberg in der Heiliggeistkirche live erleben. Mit seiner Gruppe Dark Star Safari spielt er am 28.10.19 in Mannheim in der Alten Feuerwache.

Das Gesamtprogramm findet sich unter: https://www.enjoyjazz.de/programm/konzerte/

Das Enjoy Jazz Programm 2019

Auf der erfolgreichen Pressekonferenz am 05.07. im Europäischen Hof hat Festivalleiter Rainer Kern das Festivalprogramm 2019 verkündet! Dass das Enjoy Jazz Festival Tradition schätzt, aber auch Innovation und Kreativität fördert, zeigen auch die diesjährigen Künstler und Künstlerinnen. Eröffnet wird das Festival in diesem Jahr von Carla Bley Trios, wiedervereint im Quartett mit Billy Drummond. Den Abschluss bestreitet die Griechin Eleni Karaindrou mit einem großen Ensemble. Die Performance von Jan Bang & Ensemble Modern im Karlstorbahnhof ist nur eines der Konzerte des diesjährigen Artist in Residence. Er wird mehrere Konzerte auf dem Festival geben, wie zum Beispiel mit seiner Gruppe Dark Star Safari. Aber auch sonst ist das Jubiläumsprogramm von Enjoy Jazz gewohnt großartig: Neben allseits bekannten Enjoy Jazz-Stammgästen wie dem Pablo Held Trio und dem preisgekrönten Theon Cross, darf man sich unter anderem auf den jungen, deutschen Elektronik-Künstler Apparat , oder den international bekannten Gitarristen Cory Wong, der mit seiner minimalistischen, twangigen Funkyness überzeugt, freuen. Weitere Programmhighlights bieten Dee Dee Bridgewater, Yazz Ahmed, Mark Guiliana sowie „Drumming“ von Steve Reich und viele weitere, spannende Gäste und Aufführungen.

Das Gesamtprogramm findet sich unter: https://www.enjoyjazz.de/programm/konzerte/

Musikkritiker Rainer Köhl verstorben

Festivalleiter Rainer Kern und das gesamte Team von Enjoy Jazz trauern um den Verlust von Rainer Köhl. Als Freund des Festivals von der ersten Stunde an waren er und Rainer Kern sich im Besonderen über zwei Jahrzehnte verbunden und enge Vertraute. „Rainer Köhl war nicht nur einer der größten Musikkenner unserer Region, sein immenser Respekt der Musik und den Musikern gegenüber war einzigartig und in jeder Zeile seiner Kritiken und Berichte zu erlesen und dadurch auch zu erlernen. Rainer wird nicht nur deshalb allen sehr fehlen, den Künstlern, der Kunst und dem Publikum. Mit der unsagbar traurigen Nachricht müssen wir erst noch lernen umzugehen.“ Enjoy Jazz ist in Gedanken bei Rainers Familie und Freunden.

Die Musik war seine Leidenschaft und sein Können, in Text wie Bild
Foto von Rainer Köhl
Nicola Conte, Enjoy Jazz, Karlstorbahnhof Heidelberg
06. Juni 2016

Wiederaufführung When the Clouds Clear im Barbican Center London

Nachdem die Weltpremiere "When the Clouds Clear" mit dem Schweizer Pianisten Nik Bärtsch 
und der Londoner Videokünstlerin Sophie Clements bei Enjoy Jazz ihren fulminanten Anfang genommen hat zieht 
die Koproduktion nun weiter nach England, um dort in einer der wichtigsten Kulturinstitutionen des Landes, dem Barbican Center 
in London, eine Wiederaufführung zu erfahren. Das ausverkaufte Konzert in Mannheim war auf ein jubelndes Publikum und 
eine begeisterte Presseresonanz gestoßen und wird wohl auch in London unvergessliche Konzertmomente bescheren. 
Wer für die Premiere in der außergewöhnlichen Kulisse des Trafowerks in Mannheim keine Karten mehr ergattern konnte oder 
schlicht nicht genug von diesem einzigartigen Projekt bekommen kann hat daher nun die Chance am 15.11. den beiden 
Ausnahmekünstlern in London zu lauschen.

https://www.barbican.org.uk/whats-on/2019/event/nik-bartsch-sophie-clements-when-the-clouds-clear

Der Vorverkauf hat begonnen!

Gestern startete der Vorverkauf für das Enjoy Jazz Festival 2019 mit den ersten 18 Programmhighlights. Nach dem herausragenden Jubiläumsfestival zeigt Enjoy Jazz, dass auch nach mehr als zwei Jahrzehnten noch jede Menge programmatische Überraschungen möglich sind. 
Darunter finden sich so spannende Künstlerinnen und Künstler wie der Ausnahmebassist Richard Bona im Duo mit Alfredo Rodriguez, die Grammy Gewinnerin Dee Dee Bridgewater, die Berliner Kultband Brand Brauer Frick oder die junge soul-shaking Afrobeat Band KOKOROKO.
 
Hier geht’s zu den Tickets:
https://www.enjoyjazz.de/programm/konzerte/

Abschlusskonzert & Aftershow-Party am 02.11.2018

Am kommenden Freitag lässt die Band Mashrou’Leila aus dem Libanon das 20.Jubiläum von Enjoy Jazz ausklingen. Sieben Wochen voller spannender internationaler Acts, Newcomern und Jazzgrößen in der Metropolregion Rhein-Neckar gehen zu Ende. Auch 2018 war das Festival gefüllt mit neuen Entdeckungen und erinnerungswürdigen Momenten. Der Abschlussabend wird sich dabei nahtlos einreihen: Nicht nur die schon von der Eröffnungs 2016 bekannten Mashrou’Leila, auch die Band Zenobia wird die Stadthalle mit Synthesizerklängen aus dem Nahen Osten in eine Tanzfläche verwandeln. Abschließend zeigt der DJ Habibi Funk den Besuchern, wie er mit seinen arabisch angehauchten elektronischen Beats den großen Saal zum Beben bringt. Ein Abschluss, den man keinesfalls verpassen sollte!

Jazztrompeter Roy Hargrove verstorben

Der erst 49-Jährige Jazz- und Funktrompeter Roy Hargrove ist vergangenen Freitag in New York an einem Herzstillstand verstorben. Schon mit 17 Jahren wurde sein Ausnahmetalent an dem Blechblasinstrument entdeckt. Roy Hargrove wurde 1969 in Texas geboren und studierte am Berklee College of Music in Boston, sowie an der New Yorker New School of Music. 1998 gewann er seinen ersten Grammy. Künstler wie Erykah Badu, Herbie Hancock und Michael Brecker standen mit ihm schon auf der Bühne.
Wir werden ihn und seine Musik in Erinnerung behalten.

Release: Long Ago and Far Away

„Long Ago and Far Away“ wurde die Veröffentlichung des Mitschnitts eines Enjoy Jazz Konzertes betitelt, welches Charlie Haden und Brad Mehldau 2007 in der Christuskirche in Mannheim gaben. Der Free-Jazz Bassist Charlie Haden sah Mehldau das erste Mal bei einem Solokonzert 1993 in Pennsylvania und war so begeistert von seinem Spiel, dass er den Pianisten drei Jahre später nach Los Angeles einlud. Es entstand eine enge Freundschaft, die sich auch in musikalischer Zusammenarbeit ausdrückte. Das Konzert von 2007 aber war das erste Duo-Konzert der Künstler.
Jetzt, elf Jahre nach der Aufnahme und vier Jahre nach Charlie Hadens Tod, kann man die fantastischen Improvisationen der beiden genialen Musiker auf dem auf Impulse erschienenen Album „Long Ago And Far Away“ endlich erneut hören. Dabei umfasst die Aufnahme so vielfältige Stücke wie Charlie Parkers bluesiger Klassiker „Au Privave“ oder Filmsongs wie „My Old Flame“, „Long Ago And Far Away“ und „My Love And I“ bis hin zu Irving Berlins „What’ll I Do?“ und der Frank-Sinatra-Nummer „Everything Happens To Me“.
Die CD ist ab sofort auch bei Enjoy Jazz-Konzerten sowie im Fachhandel käuflich zu erwerben.

Enjoy Jazz-Familienfest im BASF-Feierabendhaus

In diesem Jahr ist mit dem Kontrabassisten Mini Schulz der künstlerische Leiter der Jazzopen Stuttgart und Initiator der renommierten Konzertreihe „Jazz für Kinder“ in Ludwigshafen zu Gast. Gemeinsam mit seinen Mitmusikern wird er seine Begeisterung für den Jazz sicherlich ebenso vermitteln, wie zum großen Finale des Nachmittags die Enjoy Jazz-Schulbigband. Aus Brandschutzgründen dürfen in diesem Jahr keine Sitzkissen mit den Saal des BASF-Feierabendhauses genommen werden.

Führung durch die Ausstellung „Visualizing Respect“

Vor dem Konzert des Filippo Vignato Trios im BETRIEBSWERK am Freitag, 26. Oktober 2018 wird Christian Broecking eine Führung durch seine Ausstellung „Visualizing Respect“ anbieten, die derzeit im BETRIEBSWERK zu sehen ist. Die Führung beginnt 19:00 Uhr und dauert 30 Minuten. Die Ausstellung „Visualizing Respect“ zeigt eine Facette von Broeckings Fokus auf die politische Dimension der afroamerikanischen Musikkultur. Die Fotos der Ausstellung dokumentieren Interviewsituationen zu Fragen nach schwarzer Geschichte und Identität. Sie handeln von Rassismus und Widerstand, der Forderung nach gesellschaftlicher Teilhabe, einer Neubestimmung des künstlerischen Ausdrucks und der Erfahrung, dass Respekt nach wie vor ein knappes Gut ist.