Release: Long Ago and Far Away

„Long Ago and Far Away“ wurde die Veröffentlichung des Mitschnitts eines Enjoy Jazz Konzertes betitelt, welches Charlie Haden und Brad Mehldau 2007 in der Christuskirche in Mannheim gaben. Der Free-Jazz Bassist Charlie Haden sah Mehldau das erste Mal bei einem Solokonzert 1993 in Pennsylvania und war so begeistert von seinem Spiel, dass er den Pianisten drei Jahre später nach Los Angeles einlud. Es entstand eine enge Freundschaft, die sich auch in musikalischer Zusammenarbeit ausdrückte. Das Konzert von 2007 aber war das erste Duo-Konzert der Künstler.
Jetzt, elf Jahre nach der Aufnahme und vier Jahre nach Charlie Hadens Tod, kann man die fantastischen Improvisationen der beiden genialen Musiker auf dem auf Impulse erschienenen Album „Long Ago And Far Away“ endlich erneut hören. Dabei umfasst die Aufnahme so vielfältige Stücke wie Charlie Parkers bluesiger Klassiker „Au Privave“ oder Filmsongs wie „My Old Flame“, „Long Ago And Far Away“ und „My Love And I“ bis hin zu Irving Berlins „What’ll I Do?“ und der Frank-Sinatra-Nummer „Everything Happens To Me“.
Die CD ist ab sofort auch bei Enjoy Jazz-Konzerten sowie im Fachhandel käuflich zu erwerben.

Absage Colin Vallon solo

Aufgrund der tragischen Ereignisse vom Montag, 17. Oktober 2016, im Landeshafen Nord hat sich BASF dazu entschieden, ihre kulturellen Veranstaltungen bis einschließlich Sonntag, 23. Oktober, abzusagen.

Betroffen ist davon das Konzert am 22.10.2016 im Rahmen von Enjoy Jazz von Colin Vallon im BASF-Gesellschaftshaus Ludwigshafen.

Alle online gekauften Karten werden automatisch erstattet, an VVK-Stellen bezogene Tickets müssen an diesen rückerstattet werden.

Download (PDF)

Enjoy Jazz mit neuer Homepage! World Wide Jazz – www.enjoyjazz.de

Alle Musikbegeisterten finden die Website unter www.enjoyjazz.de ab sofort in neuem Design, mit optimierter Navigation und viel mehr Jazz. Der Online-Auftritt erhielt nicht nur einen komplett neuen Anstrich orientiert am eigenen Corporate Design, sondern auch eine neue Content-Struktur. Umgesetzt wurden die Ergebnisse ebenfalls in einem neuen System, nämlich WordPress. Die Website schafft ein völlig neues Nutzererlebnis und führt dank der klaren Struktur intuitiv durch die Festivallandschaft. Hier werden durch viele große Bilder und Videos Emotionen geweckt und Jazz erlebbar gemacht. Durch das neue logisch aufgebaute System werden die Inhalte natürlich auch ganz einfach pflegbar. Umgesetzt wurde die neue Seite vom Partner xmachina, die das Enjoy Jazz Festival seit der ersten Stunde mit Ideen und Know-how unterstützen.

„Die Website bietet ein frisches Layout, das stärker auf die Nutzung mit verschiedenen Geräten ausgerichtet ist. Besucher erhalten alle Informationen schnell, gezielt und mit nur wenigen Klicks“, so Michael Grüterich, Geschäftsführer von xmachina,

„Wir sind stolz, von Anfang an als Förderer dabei zu sein“, Klaus Mueller, Geschäftsführer von xmachina. „Innovative Ideen, neue Klänge, stetige Bewegung und niemals Stillstand verbinden uns ebenso wie der hohe Anspruch an Qualität und die Liebe zur Musik.“

Zur neuen Website www.enjoyjazz.de.

Download (Pdf)

Pressemappe des 18. Enjoy Jazz Festival 2016

Dieses Jahr lädt Enjoy Jazz bereits zum 18. Mal Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt ein, ihr kreatives Schaffen auf den Bühnen der Metropolregion Rhein-Neckar zu präsentieren: Sie dürfen sich auf etablierte Weltstars und junge Hoffnungsträger, Weltenbummler und Lokalmatadoren, Jazz und Anderes freuen. Ob klassische Standards, neueste Trends oder experimentelle Musik, das Programm bietet äußerste Vielfalt und wartet mit Premieren und exklusiven Kooperationen auf.
Selbstverständlich dürfen die beliebten Veranstaltungsreihen, die von Enjoy Jazz über die Jahre eingeführt wurden, nicht fehlen. Und es gibt Grund zum Feiern! Sowohl die Enjoy Jazz Matineen als auch die Enjoy Jazz Masterclasses haben dieses Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. Mit den Matineen, für die sich jeher viele hochkarätige Gäste begeistern ließen, wurde die Tradition begründet, sich mit Jazz auch anhand von Vorträgen und Gesprächsrunden vergnüglich wie kritisch auseinander zu setzen. Durch die Masterclasses wird jungen Musikern die Möglichkeit gegeben, mit den Jazzstars in Kontakt zu treten und so von ihnen zu lernen. Und mit Enjoy Jazz Cinema wurde schließlich eine beliebte Kinoreihe, in der Filme über epochemachende Musiker gezeigt werden, wieder eingeführt.

Eine besondere Freude ist es dem Enjoy Jazz Festival darüber hinaus dieses Jahr, das neu gegründete Kuratorium vorstellen zu können, das ein Anstoß für neue kreative Schaffensprozesse des Festivals sein und bei der zukünftigen, strategischen Planung der Marke Enjoy Jazz unterstützend zur Seite stehen soll. Die Gründung des Kuratoriums wird zum Anlass genommen, die vielversprechenden und erfolgreichen Ansätze und Projekte, die bereits existieren, mit den verschiedensten Akteuren neu zu denken, offen in Frage zu stellen und weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen finden Sie in der PDF anbei.

Download (PDF)

Pressemitteilung Enjoy Jazz Eröffnungs- und Abschlusskonzert

Eines der schönsten Beispiele dafür, dass Ideologie unterlaufen werden kann durch Lebenswirklichkeit und Lebenswirklichkeit in der Kunst ihren Widerhall findet, kann dieses Jahr beim Eröffnungskonzert von Enjoy Jazz mit Mashrou’Leila live erlebt werden. Es ist viel über das emanzipative Potenzial dieser Band aus dem Libanon geschrieben worden, allem voran ist es aber insbesondere ihr tanzbarer Musik-Stil zwischen Phoenix und Arcade Fire mit arabischen Einflüssen und Jazz-Elementen, die am Ende das Publikum in Stürmen begeistern. Enjoy Jazz freut sich ganz besonders, diese einzigartige Band als Eröffnung des 18. Festivals präsentieren zu dürfen.
Auch mit dem Abschlusskonzert kann Enjoy Jazz 2106 wieder einmal ein genuin eigenes Programm verkünden. Am 23. September 2016 wäre John Coltrane 90 Jahre alt geworden. Grund genug, seine Musik zum Finale des diesjährigen Festivals mit einem „Tribute“ zu ehren. Archie Shepp, der nicht nur musikalisch, sondern auch gesellschaftspolitisch mit seiner Musik und der Botschaft, die er transportiert, in die Fußstapfen John Coltranes trat, wird sich dieses Jahr eine eigens von ihm und Rainer Kern zusammengestellte Band mit auf die Bühne holen, die dem Erbe seines Mentors mehr als gerecht wird. Die Karten für ein entsprechend kreatives „Tribute“ sind also bestens gemischt, zumal Archie Shepp früh erkannt hat: „Nur Coltrane konnte wie Coltrane klingen!“

Download (Pdf)