Charles Lloyd – Arrows Into Infinity

So 30.10.2016


Atlantis Kino Mannheim

VVK: 7 € zzgl. Geb

AK: 7 €

Beginn: 15:30

Einlass: 15:00

Reihe: Cinema

Land: USA

Besetzung:
Charles Lloyd: sax, fl, trgt
Gerald Clayton: p
Reuben Rogers: b
Kendrick Scott: dr

Auch in Internet-Zeiten, wenn die Türen der Archive weit wie Scheunentore scheinen, braucht eine gelungene Musikdokumentation die ordnende, das Material kompetent, sinn- und respektvoll strukturierende Hand. „Charles Lloyd – Arrows Into Infinity“ (2013) von Dorothy Darr und Jeffery Morse verfügt souverän über Zeit und Raum und besticht mit einem Erzählfluss aus Archivmaterial und Kommentaren von Ohren- und Augenzeugen einer musikalischen Biografie, die einerseits seit Mitte der 50er Jahre künstlerisch von Höhepunkt zu Höhepunkt zu eilen scheint, andererseits aber auch zwischen 1970 und 1989 einen Hiatus von fast 20 Jahren zu bewältigen hatte. Der Film geht einerseits streng chronologisch vor, lässt andererseits aber bestimmte Entwicklungen und Entscheidungen von Kritikern, Zeitzeugen und Lloyd selbst retrospektiv kommentieren. Diese ganz und gar erstaunliche Lebensreise wird in fast zwei Stunden anekdotenreich ausgebreitet: von Lloyd selbst, von künstlerischen Weggefährten wie Jack DeJohnette, Geri Allen, Jason Moran, Reuben Rogers, Eric Harland, Zakir Hussain, aber auch von Beobachtern wie Herbie Hancock, Don Was, Jim Keltner, John Densmore, Stanley Crouch oder Ornette Coleman. Respekt und Bewunderung, die Charles Lloyd als Mensch wie Musiker entgegen schlagen, sind dabei mindestens so überwältigend wie das Material, das den Archiven abgerungen wurde.

Karten zu 7 Euro im Webshop, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und der Abendkasse erhältlich.