Mary Lou Williams, The Lady Who Swings the Band - Ein Film von Carol Bash

Do 13.10.2016


Heidelberg Center for American Studies (HCA)

Beginn: 18:15

Einlass: 18:00

Reihe: Cinema

Land:

Besetzung:

Mary Lou Williams war immer schon da. Die 1910 geborene Pianistin prägte die Swing-Ära, die BeBop-Zeit und zeigte in den 60er Jahren selbst der Avantgarde auf, wo ihr Weg hinführen könnte. „Ich verwandele mich ständig“ – das war ihr Credo. Mary Lou Williams ist die erste Musikerin in der Geschichte des Jazz, die von ihren männlichen Kollegen ernst genommen und teilweise ob ihrer Fähigkeiten sogar gefürchtet wurde. Aus einfachsten Verhältnissen stammend mischte sie von den frühen 30er Jahren bis an ihr Lebensende 1981 die Szene auf. Die afroamerikanische Regisseurin Carol Bash hat einen einfühlsamen, den Lebensweg und die musikalische Kraft Mary Lou Williams’ nachzeichnenden Dokumentarfilm gedreht, der in Kooperation mit dem Heidelberg Center for American Studies und den Bürgern für Heidelberg gezeigt wird. „The Lady Who Swings the Band“ weist Williams zurecht einen Platz im Zentrum des Jazz zu. Carol Bashs Doku steht zudem in einer Reihe mit anderen großen, im Rahmen von Enjoy Jazz gezeigten filmischen Porträts über Charles Lloyd und Irène Schweizer. Und nicht zu vergessen ist Mary Lou Williams eine Zentralgestalt diverser Emanzipationsbewegungen – als schwarze Frau im harten Musikbusiness und in Zeiten der Rassentrennung. Der Film wird übrigens nicht zufällig wenige Wochen vor der Präsidentschaftswahl in den USA gezeigt.