Donny McCaslin Group

Fr 27.10.2017


Kulturzentrum dasHaus

VVK: 26 € zzgl. Geb

AK: 31 €

Beginn: 20:00

Einlass: 19:00

Land: USA

Besetzung:
Donny McCaslin: sax
Jason Lindner: kb
Tim Lefebvre: b
Zach Danziger: dr

Seit einigen Jahren durchstreift der 1966 in Kalifornien geborene Saxofonist Donny McCaslin verschiedenste Klangregionen, vereint experimentierfreudig druckvollen Jazz mit suggestiven, elektronischen Sounds. Begonnen aber hatte alles recht klassisch: Im Alter von 12 Jahren ging er mit der Band seines Vaters, eines Vibraphonisten, auf Tour, erhielt Saxofon-Unterricht in San Francisco, studierte am Berklee Collge of Music. In dieser Zeit schon wurde McCaslin Mitglied in Gary Burtons Quintett, später folgte er Michael Brecker bei der Fusion-Band Steps Ahead nach. Weitere Wegmarken: ein Engagement beim Gil Evans Orchestra, Kollaborationen mit Danilo Pérez, Florian Weber und in der Band der Komponistin Maria Schneider. Die spielte auch eine Rolle dabei, dass sich McCaslin über Nacht vom angesehenen Instrumentalisten in einen über die Jazzszene hinaus bekannten „Popstar“ verwandelte: Als David Bowie für „Blackstar“ eine Band suchte, legte ihm Maria Schneider McCaslins Quartett ans Herz. Der elegische, dunkle, jazzaffine Klang von Bowies letzter Platte trägt sehr deutlich die Handschrift des Saxofonisten und seiner Mitstreiter Mark Guiliana (dr), Jason Lindner (keys) und Tim Lefebvre (b), der übrigens zeitweise Teil des Michael Wollny Trios war. „Beyond Now“, das neueste Album des Quartetts, spiegelt die Auseinandersetzung mit Bowie wider und ist zugleich eine anrührende Hommage. Die Begegnung mit der Ikone habe eine neue Intimität geschaffen, die Gruppe zu einem tieferen Level des Ausdrucks geführt, hat McCaslin erklärt. Man kann das auf „Beyond Now“ deutlich spüren und hören.