Doppelkonzert: Jordan Rakei & Moses Boyd Exodus

Do 16.11.2017


Alte Feuerwache Mannheim

VVK: 25 € zzgl. Geb

AK: 30 €

Beginn: 20:00

Einlass: 19:00

Land: Großbritannien / Venezuela

Besetzung:
Jordan Rakei: kb, voc, g
Moses Boyd: dr
Tom Guy: b, voc
Sheldon Agwu: g
Tim Macrae: dr
Ernesto Marichales: perc

Moses Boyd: dr
Binker Golding: sax
Artie Zaitz: g
Nathaniel Cross: tb
Theon Cross: tu

Seit vielen Jahren hat es sich Enjoy Jazz zur vornehmen Pflicht gemacht, die umwerfend vitale und undogmatische junge britische Szene im Blick zu behalten und deren Protagonisten zu präsentieren. Mit gutem Grund! Exemplarisch nur sei hier erinnert an die großartigen Gastspiele von Get The Blessing, Led Bib, Polar Bear oder der Sons of Kemet. Jordan Rakei ist ebenfalls jung, britisch und aufregend. Geboren im australischen Brisbane macht Rakei seit ein paar Jahren die Londoner Szene unsicher. Nicht nur, dass der Sänger, Songwriter und Produzent 2015 als Co-Autor von „Disclosures“ meisterlichem und zurecht Grammy nominiertem Album „Caracal“ zeichnete. Der „Future-R&B“ seines Debütalbums „Cloak“ weist dabei die verschiedensten Einflüsse auf – und als charismatischer Sänger macht Rakei ungefähr da weiter, wo José James und Jamie Lidell vor Jahren den Soul-Faden verloren. Reden wir jetzt also von Moses Boyd, dem in London geborenen Sohn musikalischer Eltern mit Wurzeln in Jamaika und der Dominikanischen Republik! Der mit Grime und UK Garage aufwuchs, bevor er, jetzt selbst Schlagzeuger, Tony Williams und Elvin Jones für sich entdeckte, als junger Jazz-Fan Konzerte von Roy Haynes bis Wynton Marsalis besuchte und zudem für HipHop, Afro-Beat und Electronica schwärmte. Moses Boyd folgt mit seinen diversen Projekten und Kollaborationen einem provozierend offenen Jazz-Begriff, tourt mit seiner Band Exodus, aber auch mit Soweto Kinch, Ed Motta, Yussef Kamaal oder Sampha.

Das Konzert ist unbestuhlt, es stehen keine Sitzplätze zur Verfügung!