New Jazz Voices feat. Efrat Alony

Fr 25.10.2019


Ella & Louis Mannheim

VVK: 20 € inkl. Geb

AK: 22 €

Beginn: 20:00

Einlass: 19:00

Reihe: Enjoy Jazz 2019

Land: Israel / Deutschland

Besetzung:
Efrat Alony : voc
Niko Meinhold : p
Dietmar Fuhr : b
Holger Nesweda : dr

Für die nunmehr fünfte Auflage der „New Jazz Voices“ hat sich Holger Nesweda ganz besondere Gäste eingeladen, die den Begriff des „Neuen“ etwas offener auslegen. Der Pianist und Komponist Niko Meinhold und die Sängerin und Komponistin Efrat Alony sind beide abenteuerlustige Grenzgänger*innen, Absolvent*innen der Berliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, blicken bereits auf längere und durchaus prominente Karrieren mit allerlei Auszeichnungen zurück, haben selbst unterrichtet oder unterrichten noch an den Hochschulen in Rostock und Bern und sind beide Jahrgang 1975. Die in Israel gebürtige Efrat Alony machte in den Nullerjahren mit diversen, sehr offenen und experimentierfreudigen Projekten wie alony von sich reden und galt bereits 2004 der „Nürnberger Zeitung“ als „die vielleicht beste Jazzsängerin, die wir zurzeit in Deutschland haben“, obwohl sie, dazu befragt, keck antwortete, sie mache „Popmusik“. Die Kritik hat Efrat Alony einmal sehr schön als „unfrisierbar“ charakterisiert und damit nicht auf die Haarpracht abgezielt, sondern vielmehr auf ihre prinzipielle Unvorhersehbarkeit, die sich auf dem schmalen Grad zwischen Jazz, Singer/Songwriter, Electronica und kammermusikalischem Pop bewegt. Zuletzt beschäftigte sich die Musikerin intensiv mit dem „Great European Songbook“, mit Kompositionen von Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach. Auf dem Trio-Album „A Kit for Mending Thoughts“ steht zu lesen: „Listen with Care. Slow Food for your Ears“. Ein guter Rat!

Das Konzert ist bestuhlt.