Enjoy Jazz Cinema: Faubourg Tremé mit Berndt Ostendorf

Di 17.10.2017


Heidelberg Center for American Studies (HCA)

VVK: kostenlos

Beginn: 18:15

Einlass: 18:00

Reihe: Enjoy Jazz Cinema

Land:

Besetzung:

„New Orleans breathes Africa“, heißt es einmal in der preisgekrönten Dokumentation „Faubourg Tremé“ von Dawn Logsdon and Lolis Eric Elie. Tremé ist ein Stadtteil von New Orleans, genauer gesagt: das älteste schwarze Viertel der Vereinigten Staaten. Hier war die Geburtsstätte des Jazz, hier erschien die erste von Schwarzen herausgegebene Tageszeitung, hier wurde die Bürgerrechtsbewegung mit aus der Taufe gehoben. „Faubourg Tremé“ erzählt die Geschichte dieser Neighborhood. Der Film entstand zum Teil noch vor den verheerenden Verwüstungen, die Hurricane Katrina 2005 in der Stadt und im Bewusstsein der Menschen in New Orleans angerichtet hat. 2008 feierte er seine Premiere beim Tribeca Film Festival in New York. Das Besondere an dieser Doku: Zwei Einheimische haben diesen Film realisiert; sie nehmen uns mit auf eine Tour durch die Gegenwart und Vergangenheit, mit der sie selbst aufs Engste verbunden sind. In der Begegnung mit Musikern, Dichtern und Historikern entsteht das komplexe Bild einer Gegend, in der die Widersprüche eines Landes kenntlich werden und die Verzweiflung und Hoffnung, das Selbstbewusstsein und der Widerstand der afroamerikanischen Bevölkerung der USA immer schon Ausdruck gefunden haben. Einführen wird in diesen Filmabend der Kulturwissenschaftler Berndt Ostendorf, ein ausgewiesener Kenner. Sein Essayband über New Orleans, der den Untertitel „Creolization and all that Jazz“ trägt, legt nicht nur von seinem Wissen, sondern auch von seiner Faszination für die reiche kulturelle Tradition dieser Stadt Zeugnis ab.