Eröffnungskonzert: Brad Mehldau

Fr 02.10.2020 Sold Out


BASF-Feierabendhaus Ludwigshafen

Presale: 40 / 45 / 50 € inkl. Geb

Begin: 20:00

Entrance: 19:00

Bestuhlt

Event series: Eröffnungskonzert: Brad Mehldau

Country: USA

Besetzung:
Brad Mehldau: p

Eigentlich lässt sich über so eine Pandemie nichts Gutes sagen. Höchstens vielleicht, dass ein paar Künstler die stillstehende Zeit genutzt und etwas geschaffen haben, für das ihnen sonst ein enger Terminkalender keine Konzentration gelassen hätte. Brad Mehldau jedenfalls hat die Shutdown-Monate zusammen mit der Familie in seinem zweiten Zuhause in Amsterdam verbracht. Und die merkwürdigen Gefühle und neuen Erfahrungen, die der Lockdown mit sich brachte, in zwölf melancholisch eingefärbten, eng miteinander verwobenen Stücken verarbeitet: „Suite: April 2020“ versucht die in diesen Monaten immer wieder changierenden Stimmungen, das ungewohnte Ausloten von Nähe und Distanz, die Unsicherheit in Musik zu übersetzen. Alleine die Titel erzählen jene Geschichten, die alle im ersten Halbjahr auf die ein oder andere Weise erlebt haben: „stepping outside“, heißt eines, „remembering before all this“, „uncertainty“ oder „yearning“ andere. In „keeping distance“ lässt er zwei Stimmen – linke und rechte Hand – unterschiedliche Wege gehen, sich voneinander weg- und aufeinander zubewegen. Man erkennt also den starken Formwillen, und wie immer in Mehldaus kompositorischem Werk bewegt er sich zwischen Jazz und klassischen Idiomen hin und her; der Romantiker Mehldau ist in diesem Zyklus deutlich vernehmbar. Lyrisch sind die Stücke, von einem fast ungeschützten, eher dunklen Gefühlsüberschwang. Die CD endet mit drei hoffnungsmachenden Songs, die an eine andere Zeit gemahnen, darunter ein bezeichnendes Neil-Young-Cover: „Don’t Let It Bring You Down“. Bei seinem Enjoy-Jazz-Eröffnungskonzert werden neben der April-Suite auch Beatles-Interpretationen zu hören sein. Auch das eine Erinnerung daran, dass sich trotz allem an ein „Yesterday“ anknüpfen lässt, auch wenn „Tomorrow Never Knows“.