Erwin Ditzners Carte Blanche mit Chris Jarrett

Mi 13.11.2019


Alte Feuerwache Mannheim

VVK: 15,00 € zzgl. Geb

AK: 18,00 €

Beginn: 20:00

Einlass: 19:00

Reihe: Erwin Ditzners Carte Blanche

Land: USA / Deutschland

Besetzung:
Chris Jarret : p
Erwin Ditzner : dr

Achte den ökologischen Fußabdruck! Seit der umtriebige Schlagzeuger Erwin Ditzner 2008 von Festivalleiter Rainer Kern mit einer „Carte blanche“ für künftige Festivaljahre ausgestattet wurde, nutzte er diese zu Begegnungen mit Marilyn Crispell, Jeff Parker, Alexander von Schlippenbach, Lotte Anker, Aki Takase, Silke Eberhard, Sebastian Gramms, Christopher Dell und Tobias Delius. In diesem Jahr wurde Ditzner in Oberotterbach in der Pfalz fündig, als er nach einem interessanten Mitstreiter suchte. Dort lebt seit langem der US-amerikanische Pianist Chris Jarrett, ein Künstler mit Haltung. Jarrett, Jahrgang 1956, stammt aus einer musikalischen Familie, wuchs mit Klassik und Jazz auf, weil sein älterer Bruder Keith immer beides übte. Chris fand die Klassik prägnanter, begann ein Musikstudium am Oberlin Conservatory in Ohio, brach es ab, weil er sein kreatives Potential in diesem Umfeld behindert erlebte. Nach Wanderjahren verschlug es ihn nach Deutschland, wo er seine Unabhängigkeit und künstlerische Integrität wichtiger nahm als den Erfolg, weshalb seine musikalische Solitär-Qualität in keinem angemessenen Verhältnis zu seiner Bekanntheit steht. Seit 2017 spielen Ditzner und Jarrett im Duo, insofern ist dieses Konzert kein „blind date“, aber man kommuniziert frei auf der Basis kurzer Fragmente: Erwin Ditzner: „Chris ist ein Solitär, der mich dazu bringt, so zu spielen, wie ich sonst mit niemanden spiele. Das interessiert mich. Ich muss andere Wege gehen mit ihm. Seine Kompromisslosigkeit ist beeindruckend.“

Das Konzert ist bestuhlt.

Foto: Frank Schindelbeck