Haz'art Trio & Beyond Borders Band

Di 30.10.2018


Alte Feuerwache Mannheim

VVK: 15 € zzgl. Geb

AK: 18 €

Beginn: 20:00

Einlass: 19:00

Land: Deutschland / Schweiz / Tunesien

Besetzung:
Haz'art Trio:
Fadhel Boubaker : oud
Jonathan Sell : b
Dominik Fürstberger : dr, live elec

Beyond Borders Band:
Niko Seibold : ss, sax
Fadhel Boubaker : oud
Jonathan Sell : b
Dominik Fürstberger : dr, perc

Eduardo Serrano : Film
Antonio Pipolo : Live Projektion
Klara Hoskova : Interviews, Recherche

Beim Haz’art Trio geht es um Zufall, den großen Wurf, einen Glückstreffer, und wenn drei Musiker so unterschiedlicher Herkunft und Tradition sich zusammenfinden und das gemeinsame Tun etwas Neues hervorbringt, dann darf man das durchaus als Glücksfall bezeichnen: Fadhel Boubaker aus Tunis, Jonathan Sell aus Mannheim und Dominik Fürstberger aus Basel verbinden in ihrer Musik Jazz, orientalische Rhythmik und Arabeske, arabisches Maqam-Erbe und Elektronik. Dass daraus kein eklektizistischer Mischmasch wird, sondern ein offenes Zwiegespräch, hat mit dem Respekt vor den jeweiligen Traditionen zu tun. „Infinite Chase“ hieß das erste, 2016 erschienene Album – eine unendliche Jagd nach ungewöhnlichen Sounds. Dies zeichnet auch das zweite Ensemble aus, das die drei Musiker – ergänzt um den Saxofonisten Niko Seibold – als Experimentier- und Explorationsbühne für sich geschaffen haben: Beyond Borders Band – auch hier spricht der Name Bande. Die Geschichte dieser Gruppe reicht noch ein bisschen weiter zurück als die des Haz’art Trios – bis ins Jahr 2011. Man traf sich seinerzeit beim Workshop „Orient meets Occident“. Das neue Album „It Just Happens“ erscheint diesen Oktober. „Neben der Liebe zu improvisierter und komponierter Musik verbindet uns vor allem die Entdeckungslust und die Hingabe, etwas Einzigartiges und Eigenständiges zu erschaffen“, sagen die vier Instrumentalisten. Diesem Anspruch werden die Musiker auf jeden Fall gerecht.

Der Abend ist zugleich ein visuelles Erlebnis: im Konzert werden Musik und Film verwoben. Dabei werden Fragen von kultureller Identität und offenem Austausch bildlich thematisiert. Um das zu verwirklichen, arbeiten die Musiker mit ihren langjährigen Wegbegleitern Eduardo Serrano und Klara Hoskova und dem neu dazugestoßenen Audio-Visual Künstler Antonio Pipolo zusammen.