Kevin Hays & Lionel Loueke - Hope

Fr 04.10.2019


Karlstorbahnhof Heidelberg

VVK: 17 € zzgl. Geb

AK: 21 €

Beginn: 21:00

Einlass: 20:00

Reihe: Kevin Hays & Lionel Loueke

Land: USA / Benin

Besetzung:
Kevin Hays: p, voc
Lionel Loueke: g, voc

New York und die Republik Benin trennen gut 8000 Kilometer. Das Tolle: Kunst muss sich um Distanzen und Unterschiede nicht kümmern. Im Gegenteil: Sie kann sie nutzen und aus der Differenz kreative Kraft schöpfen. Das lässt sich studieren an zwei fulminanten Musikern. Kevin Hays wurde 1968 in New York geboren. Mit 23 hat er sein erstes Album aufgenommen, war dann bei Blue Note unter Vertrag, wo er unter anderem eine Trio-Platte mit Jack DeJohnette und Ron Carter veröffentlicht hat. Sonny Rollins holte den stilistisch variablen, melodisch höchst ideenreichen Hays in sein Ensemble. Auch mit John Scofield war er auf Tour, von Pat Metheny, Joshua Redman oder seinem Duo mit Brad Mehldau ganz zu schweigen. Lionel Loueke, 1973 in Benin geboren, hat früh angefangen, in seinem expressiven, perkussiven Gitarrenspiel Jazz und afrikanische Rhythmen zu verschmelzen, zuweilen ergänzt um seinen suggestiven Gesang. Herbie Hancock wurde auf sein Talent aufmerksam, seit vielen Jahren spielt Loueke in dessen Bands. Auf eigenen Platten hat er u.a. mit Wayne Shorter oder Esperanza Spalding zusammengearbeitet. Das Duo von Hays und Loueke – die Platte „Hope“ legt davon Zeugnis ab – scheint deren Prägungen ohne Reibungsverluste zu verbinden. Meditativ ist das, voller Hochachtung für Traditionen und die Besonderheit der jeweiligen Spielweisen, gespickt mit Anleihen bei lateinamerikanischer Musik. Wenn es ein Duo gibt, das sich unbedingt hat finden müssen, dann dieses.

Das Konzert ist bestuhlt.