Shai Maestro Trio

Mo 08.10.2018


Heiliggeistkirche Heidelberg

VVK: 20 € zzgl. Geb

AK: 24 €

Beginn: 20:00

Einlass: 19:00

Reihe: Kirchenkonzerte

Land: Israel / Peru

Besetzung:
Shai Maestro : p
Barak Mori : b
Ofri Nehemya : dr

Die Jazzszene Israels ist in den letzten Jahren geradezu aufgeblüht. Überstrahlt wird sie von den beiden Namens-Vettern Avishai Cohen, der eine Trompeter, der andere Bassist. Mit letzterem hat die Karriere Shai Maestros Fahrt aufgenommen: 2006 holte Cohen den damals noch nicht 20-jährigen Pianisten in seine Band und gab ihm den Freiraum, sein Talent weiterzuentwickeln. Die beste Lehrzeit, die man nur haben könne, sagte Maestro später. Man möge sich nur „Gently Disturbed“ (2008) anhören, um einen Eindruck von den schier unbeschränkten spielerischen, harmonischen, melodischen Möglichkeiten und Ideen Maestros zu gewinnen. Auch die Kollaborationen etwa mit Theo Bleckmann, Donny McCaslin, Gerald Clayton, Gilad Hekselman oder Nate Wood waren prägend – Maestro sprach einmal davon, ein Schwamm zu sein, der von überall her Inspirationen aufsaugen könne. Sein erstes eigenes Trio gründete er 2010 in Brooklyn. Mit Ofri Nehemya am Schlagzeug und Barak Mori am Bass hat er nun zwei neue kongeniale Partner an seiner Seite: Nehemya, gerade einmal 24, hat mit seinem dynamischen, hochkonzentrierten Spiel bereits eine enorme Reputation nicht nur in der israelischen Jazzszene. Mori, in Tel Aviv geboren, ist seit Jahren eine feste Größe in der New Yorker Jazzwelt. Hier treffen also eindeutig drei junge Musiker aufeinander, die sich auf der Bühne gegenseitig befeuern können.