Anja Lechner und Pablo Márquez - Nacht

Sa 13.10.2018


Heiliggeistkirche Heidelberg

VVK: 26 € zzgl. Geb

AK: 30 €

Beginn: 23:00

Einlass: 22:00

Reihe: Late Night Stranger

Land: Deutschland / Argentinien

Besetzung:
Anja Lechner : vc
Pablo Márquez : g

Vor 15 Jahren, im Rahmen eines Festivals in L´Abbaye de Royaumont nahe Paris, kam es zu einer ersten künstlerischen Begegnung zwischen der Cellistin Anja Lechner und dem argentinischen Gitarristen Pablo Márquez. Man entdeckte gemeinsame musikalische Vorlieben, etwa das Interesse und die Offenheit für die Musiken unterschiedlicher Kulturen oder die Neugier auf ungewöhnliche Klänge wie zum Beispiel von G.I. Gurdjieff (Lechner) oder Gustavo Leguizamón (Márquez). Márquez arbeitete mit dem Rosamunde Quartett zusammen, dem Anja Lechner von 1992 bis zur Auflösung 2009 angehörte. Beide spielten wiederholt auch mit Dino Saluzzi. Über die Jahre erarbeiteten Lechner und Márquez sich ein Live-Repertoire für Cello und Gitarre, das von Niccolo Paganini über Heitor Villa Lobos und Erkki-Sven Tüür bis zu Radamés Gnattali reicht. Im Zentrum der gemeinsamen Arbeit stand aber immer die Liebe zur Musik Schuberts, insbesondere zur „Sonate in a-Moll D.821“ von 1824, die sogenannte „Arpeggione Sonate“. Um diese Komposition herum haben Lechner und Márquez ein stimmiges und stimmungsvolles „Nacht“-Programm mit weiteren Schubert-Liedern („Nacht und Träume“ D 827; „Der Leiermann“ D 911) entwickelt, ergänzt um die „Trois Nocturnes“ für Cello und Gitarre von Friedrich Burgmüller (1806-1874). Für den Herbst ist eine Einspielung des Programms bei „ECM New Series“ angekündigt. Die CD-Veröffentlichung wird von einer kleinen Konzertreihe begleitet, deren Premiere im Rahmen von Enjoy Jazz stattfindet.