Dan Kinzelman

Sa 06.10.2018


Tankturm Heidelberg

VVK: 20 € zzgl. Geb

AK: 25 €

Beginn: 20:00

Einlass: 19:00

Reihe: Late Night Stranger

Land: USA/ Italien

Besetzung:
Dan Kinzelman : sax

Tolle Geschichte! Ein Deutschkurs an der Uni und die Handvoll „ECM“-Platten in der väterlichen Sammlung brachten den jungen Amerikaner Dan Kinzelman, Jahrgang 1982, dazu, sein Land zu verlassen und sein Glück in Europa, besser: in Köln zu suchen. Unmittelbar nach seinem Abschluss 2004 an der Universität von Florida, Miami lockte ihn der mythische Status, den „ECM“-Veröffentlichungen für ihn bekommen hatten, über den Atlantik. Der Aufenthalt in Köln fiel kurz aus, weil Kinzelman sich rasch mit den italienischen Pianisten Emanuele Maniscalco und Giovanni Guidi anfreundete, was weitere Umzüge nach Bergamo und später nach Foligno in Umbrien ratsam erscheinen ließ. In den folgenden Jahren spielte Kinzelman, ein großer Bewunderer von Jan Garbarek und Kenny Wheeler, als Sideman mit Guidi, Enrico Rava, Francesco Ponticelli, Simone Graziano, William Tatge und wurde schnell zu einer integralen Figur innerhalb des jungen italienischen Jazz-Untergrunds. Kinzelman war auch dabei, als Rava seine Hommage an die Musik Michael Jacksons mit größerem Ensemble einspielte. Ein „ECM“-Album, finally! Eigene, teilweise miteinander verbandelte und kollektiv geleitete Projekte kamen hinzu: das Bläserquartett Ghost, das Trio Hobby Horse, das Sextett Ghost Horse. Kinzelman hat in einem Interview einmal gesagt, er entscheide nicht bewusst, welchen Weg er musikalisch einschlage, sondern entdecke Dinge auf dem Weg, der wiederum sehr davon abhänge, mit wem er arbeite. Im Sommer 2017 zählte „All About Jazz“ Kinzelman zu den 15 Jazzmusikern aus Italien, die man kennen sollte. In Heidelberg spielt er eine Solo-Performance.