Late Night Stranger: Laura Perrudin

Sa 04.11.2017


Café Prag Mannheim

VVK: 15 € zzgl. Geb

AK: 18 €

Beginn: 23:00

Einlass: 22:00

Reihe: Late Night Stranger

Land: Frankreich

Besetzung:
Laura Perrudin: voc, harp

„Als sei Björk zufällig in einem Dubliner Pub Herbie Hancock begegnet, unmittelbar vor einem John McLaughlin-Konzert.“ Mit derlei Kritiker-Poesie ist wohl zu rechnen, wenn eine junge technisch versierte Jazzsängerin wie die Französin Laura Perrudin auf ihrem beeindruckenden Solo-Debüt „Impressions“ leicht experimentell arrangierte Lieder singt, sich selbst dabei auf einer Spezialharfe begleitet und die Blue Notes noch mit ein paar von HipHop inspirierten Beats unterlegt. Und die Harfe ja eigentlich ein in der keltischen Folklore – remember Alan Stivell? – gebräuchliches Instrument ist. Deshalb Dublin? Obwohl das Instrument doch auch mit so illustren Namen wie Alice Coltrane, Zeena Parkins, Ruth Berman, Iro Haarla oder auch Joanna Newsom verbunden wird. Obwohl – uns erinnert die Sängerin ohnehin viel mehr an Joni Mitchell als an Björk. Nicht zu vergessen: die Texte, die Laura Perrudin singt, stammen von Oscar Wilde, W.B. Yeats, James Joyce, Edgar Allan Poe und Norma Winstone. Und von William Shakespeare, wodurch sich obendrein noch ein schöner Bezug zum Konzert von Caroll van Welden am 19.10. ergeben könnte. Beim Konzert im Café Prag hat Laura Perrudin sicher auch brandneue Songs von ihrem Ende September erschienen Album „Poisons & Antidotes“ im Gepäck.

Dieses Konzert wird in Kürze im Vorverkauf sein!