Protest und Glamour - Ein Abend für Nina Simone und Marlene Dietrich

Sa 13.10.2018


Karlstorbahnhof Heidelberg

VVK: 15 € zzgl. Geb

AK: 18 €

Beginn: 20:00

Einlass: 19:00

Land: Georgien / Deutschland

Besetzung:
Paata Demurishvili : p
Sheila Eckhardt : Sprecherin, voc
Simone Müller : Sprecherin, voc

Auf den ersten Blick haben diese beiden Jahrhundert-Figuren wenig miteinander zu tun. Doch dieser erste Blick tauscht. Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe verblüffender, bislang nie näher betrachteter Gemeinsamkeiten: Beide wollten klassische Berufsmusikerinnen werden. Beide sangen schließlich Jazz, ohne typische Jazz-Sängerinnen zu sein. Beide sahen sich gezwungen, ihr Heimatland zu verlassen. Beide schlossen sich Widerstandsbewegungen an. Beide wurden zu einer Ikone der Frauenbewegung. Grund genug, diesen beeindruckenden Frauen einen Festival-Abend zu widmen – mit spannenden Geschichten, Live-Gesang und Video-Zuspielungen. Zwei Schauspielerinnen aus Weimar und Heidelberg, die zu den Besten ihrer Generation zählen und nicht ganz zufällig auch exzellente Sängerinnen sind, erzählen die faszinierende Geschichte zweier Frauen, die ihr Jahrhundert nicht nur geprägt, sondern verändert haben. Die eine mit ihrem kämpferischen Zorn, die andere in kühler Distanziertheit. – Ach ja: Im März hat der Heidelberger Gemeinderat für die Konversionsflachen „Mark Twain Village Nord“ und „Campbell Barracks“ die Namen der Straßen und Plätze festgelegt. Und was sollen wir Ihnen sagen: Künftig wird es in dieser Stadt eine Nina-Simone-Straße und, direkt vor dem neuen Karlstorbahnhof, einen Marlene-Dietrich-Platz geben!

Von Volker Doberstein und Rainer Kern.