SWR Jazzpreis 2018: Sebastian Gille

Mo 15.10.2018


dasHaus Ludwigshafen

VVK: 17 zzgl. Geb

AK: 20

Beginn: 20:00

Einlass: 19:00

Reihe: Shalosh

Land:

Besetzung:

Enjoy Jazz darf 2018 wieder das Preisträgerkonzert des SWR Jazzpreises prä-sentieren. In diesem Jahr wird die älteste Jazz-Auszeichnung im deutschsprachi-gem Raum an den in Köln lebenden Saxofonisten Sebastian Gille verliehen. Wenn Gille in sein Instrument bläst, denkt er laut eigener Aussage nicht ans Saxofon o-der daran, wie ein Saxofon klingen muss, denn er sieht "das Saxofon immer noch als Mysterium, mit dem man unglaublich viele unterschiedliche Klänge erzeugen kann, die der menschlichen Stimme nahe kommen." Mit dieser Meinung ist er nicht alleine, ähnlich äußerte sich schon Saxofon-Koryphäe Jan Garbarek über das In-strument. Aufgewachsen ist Sebastian Gille in Hoym, wo er über Chris Potter und Joe Lovano ältere Saxofon-Sprachen; die großen, dunklen, rauchigen, luftigen Sounds der frühen Tenorsaxofonisten entdeckte. Ihr Volumen und die Kunst, den Klang zu formen und zu verändern, faszinieren ihn. Das er erst eine einzige Platte unter eigenem Namen gemacht hat, ist kein Makel: Er liebt den Live-Moment und ist als gleichberechtigte Stimme heute im deutschsprachigen Raum so gefragt wie nur wenige andere Jazzbläser zwischen Tradition und Experiment. So vielfältig sei-ne Musik ist, eines ist klar: Wenn Sebastian Gille ins Saxofon bläst, dann hört man kein Saxofon. Man hört Sebastian Gille.