Vincent Peirani Quintet

Di 23.10.2018 Ausverkauft


Karlstorbahnhof Heidelberg

VVK: 24 € zzgl. Geb

AK: 28 €

Beginn: 20:00

Einlass: 19:00

Land: Frankreich

Besetzung:
Vincent Peirani : acc, voc
Emile Parisien : ss
Tony Paeleman : rhodes, keys
Julién Herne : eb, eg
Yoann Serra : dr
Valentin Liechti : elec

Gerade das Spielen eines Instruments, das nur von wenigen Musikern für den Jazz definiert wurde, bedeutet eine Herausforderung. Es gibt eben nur eine Handvoll stilprägender Vorbilder, von denen man sich zugleich losen muss, will man selber zu einem Meister werden. Das Akkordeon gehört in diese herausfordernde Kategorie. Der 1980 in Nizza geborene Vincent Peirani hatte im eigenen Land wahre Leuchttürme vor sich, aus deren Schatten er erst einmal treten musste – allen voran Richard Galliano. Dennoch hat der klassisch ausgebildete Peirani seine eigenen Wege erkundet, Ausdrucksmöglichkeiten auf diesem Instrument entwickelt, die sich aus verschiedenen Genres speisen – dem französischen Volkslied, dem Chanson, der Klassik, der Popmusik und selbstverständlich dem Jazz. All das verschmilzt bei dem Instrumentalisten und Komponisten zu einem technisch versierten, rhythmisch variationsreichen und melodisch fantasievollen Spiel, das gerade im Dialog mit andern Musikern seine volle Entfaltung erfährt. Peiranis Arbeiten etwa mit Michel Portal oder Michael Wollny legen davon Zeugnis ab. Und natürlich zeugt davon auch sein schon viele Jahre existierendes Quintett, eine Art Working Band mit eigenständigen Solisten wie dem gefeierten Saxofonisten Émile Parisien. „Akkordeonträumer“ hat der Schriftsteller Alban Nikolai Herbst Peirani einmal genannt. In der Tat: Man darf sich auf ein traumhaftes Konzert freuen.