Wolfgang Muthspiel Quintet

Fr 20.10.2017


Rokokotheater Schwetzingen

VVK: 40 / 32 / 23 / 15 € zzgl. Geb

AK: 45 / 37 / 28 / 20 €

Beginn: 20:00

Einlass: 19:00

Reihe: Wolfgang Muthspiel Quintet

Land: Österreich / USA

Besetzung:
Wolfgang Muthspiel : g
Ralph Alessi : tp
Jon Cowherd : p
Scott Colley : b
Eric Harland : dr

Wolfgang Muthspiel wurde einmal als der „leiseste Gitarrist der Welt“ bezeichnet. Man muss allerdings die Nuancen dieses Adjektivs mitbedenken: Leise bedeutet nämlich im Falle Muthspiels subtil, differenziert, genau, behutsam, virtuos, schwebend. Auf allen Alben des Österreichers lässt sich diese Feinheit nachhören, besonders aber auf seiner mit einer „Traumband“, wie er selber sagte, aufgenommenen CD „Rising Grace“ (2016). Mit Brad Mehldau, Ambrose Akinmusire, Larry Grenadier und Brian Blade schuf er geradezu magische Momente. Seine Kompositionen schienen wie gemacht für diese Band: Zuversicht und Sanftheit gehen von diesen Stücken aus; die Stimmen der Musiker fließen unmerklich ineinander, und manchmal löst sich eine heraus, um filigrane Akzente zu setzen. Muthspiels warmer Ton ist zurückgenommen, dabei äußerst prononciert. Die Balance zwischen Ensemblespiel und dem Freiraum für die Akteure ist auf wunderbare Weise austariert. Nun kommt Muthspiel mit einem nicht minder aufregenden Quintett nach Schwetzingen: Der Trompeter Ralph Alessi gehört zur New Yorker Avantgarde-Szene, spielte mit Steve Coleman, Uri Caine oder Ravi Coltrane. Jon Cowherd ist ein vielseitiger Pianist, bekannt vor allem für seine Zusammenarbeit mit Brian Blade, aber auch mit Iggy Pop nahm er auf. Der Bassist Scott Colley ist ein Schüler Charlie Hadens, trat auf mit Dizzy Gillespie, Billy Hart oder Herbie Hancock. Eric Harland arbeitete mit Jason Moran, McCoy Tyner oder Dave Holland. Man sieht: eine Traumband auch dies.

In Kooperation mit Jazzinitiative Schwetzingen.